Wandertag 2017 Teil 2

Scheckübergabe zum Wandertag 2017

Zum 46. Mal wurde in Riederich ein Internationaler Wandertag in der Gutenberghalle ausgerichtet. Der TSV Riederich unter seinem Abteilungsleiter Werner Alle lud zum Wandern in das Ermstal ein. Im Rahmen dieses Wandertages konnte nun ein Scheck in Höhe von 2.500 € an die Beauftragte der Mukoviszidose-Regionalgruppe, Gudrun Euchner, im Beisein von Bürgermeister Tobias Pokrob, Rudi Seemaier und Engelbert Knoll als Vertreter der „ARGE Wandervereine“ übergeben werden.

Die „Arbeitsgemeinschaft der Wandervereine Baden-Württemberg“ ist ein Zusammenschluss von noch rund 20 Wandervereinen aus den Landkreisen Böblingen, Calw, Esslingen, Reutlingen und Tübingen, die sich seit dem Jahr 2000 zum Ziel gesetzt hat, dass die bis heute unheilbare Stoffwechselerkrankung „Mukoviszidose“ bei der Bevölkerung ins Bewusstsein gerückt wird. Seit damals werden die Reinerlöse aus der Bewirtung der Benefizwandertage an die Mukoviszidose-Regionalgruppe Tübingen Zollernalb weitergeleitet. „Es soll kein Kind mehr an Mukoviszidose sterben“, lautet das Motto der „Arbeitsgemeinschaft der Wandervereine“ unter deren Organisator Rudi Seemaier.

Bürgermeister Pokrob betonte, dass es ihm eine Herzensangelegenheit und Ehre war, als damaliger Schirmherr den 19. Mukoviszidose-Benefizwandertag im vergangenen Jahr in Riederich zu unterstützen. „Obwohl die Forschung heute so weit fortgeschritten ist, ist die Krankheit ‚Mukoviszidose‘ bis heute noch nicht heilbar“, erinnerte Tobias Pokrob. In Deutschland gibt es heute rund 8.000 Menschen, die mit dieser Krankheit eine begrenzte Lebenserwartung haben und jährlich kommen um die 300 Kinder mit dieser erbbedingten Stoffwechselkrankheit zur Welt. „Das Bewusstsein, welch großes Geschenk die Gesundheit ist, geht heute im Alltag oftmals verloren. Den Einsatz der Mukoviszidose-Regionalgruppe für Kinder, junge Erwachsene, Eltern und Familien kann man nicht hoch genug einschätzen. Diese Wertschätzung ist ein großer Applaus wert“, beendete er seine Rede.

Gudrun Euchner von der Mukoviszidose-Regionalgruppe bedankte sich bei den Wandervereinen für die jahrelange Unterstützung. Die Spendengelder, die u. a. für die Stelle der psychosozialen Betreuung im Universitätsklinikum Tübingen (Kinderklinik) und der Lungenfachklinik Schillerhöhe verwendet werden, unterstützen die Betroffenen bei Beantragung einer Reha-Maßnahme, Begleitung bei der Berufsfindung und – ganz wichtig – mit einem umfangreichen Therapieprogramm im Umgang mit der begrenzten Lebenserwartung und Alltagsbewältigung. Gefördert wird auch die wohnortnahe physiotherapeutische Versorgung. Der Landesverband beschäftigt vier mobile Physiotherapeuten, die schwerkranke Patienten im häuslichen Umfeld behandeln.

„Bisher wurden insgesamt 59.385 € als Spende an die Mukoviszidose-Regionalgruppe übergeben und über 16.000 Teilnehmer haben dieses stolze Ergebnis ermöglicht“, berichtete Rudi Seemaier.

Text und Foto: Manfred Schöttle


Bürgermeister Pokrop übereicht den Spendenscheck an die Mukoviszidose-Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen
Abgebildet von links nach rechts: Gudrun Euchner (Muko-Regionalgruppe), Rudi Seemaier und Engelbert Knoll (beide ARGE Wandervereine), Bürgermeister Tobias Pokrob

Top