Wandertag 2015 Teil 2

Wanderer spenden für guten Zweck
Wanderer sind "Schutzengel"

Wolfschlugen stand am Wochenende vom 11. und 12. Juni ganz im Zeichen der 41. Internationalen Wandertage, durchgeführt von der Wanderabteilung des TSV unter der rührigen Vorsitzenden Monika Stauber. Leider entsprach das Wetter nicht den Erwartungen – aber 806 Wanderer ließen sich nicht davon abhalten, unter drei angebotenen Strecken über 5, 11 und gar 20 km zu wählen. Die Wanderstrecken führten durch das Naturschutzgebiet Sauhag.

Neben dem Wandern als sportliche Betätigung stand der Wandertag aber auch ganz im Zeichen der Hilfe und Unterstützung für kranke Mitmenschen. Die Arbeitsgemeinschaft der Wandervereine der Kreise Böblingen, Calw, Esslingen, Reutlingen und Tübingen (ARGE BW Süd), dessen Mitglied auch die Wanderabteilung des TSV ist, führt seit 17 Jahren ununterbrochen immer am 3. Oktober Benefizwandertage zugunsten an Mukoviszidose erkrankten Menschen abwechselnd in unserer Region durch. Im Jahr 2015 hatte sich damals der Wanderverein Wolfschlugen bereit erklärt, diesen Benefizwandertag am 3. Oktober im Rahmen der Aktion „Deutschland wandert – Deutschland hilft“ in der Turn- und Festhalle durchzuführen. Der Benefizwandertag stand unter dem Motto „50 Jahre Mukoviszidose e.V. – nur gemeinsam geht es weiter“. Diesem Motto fühlten sich auch die rund 50 ehrenamtlichen Helfer unter der Leitung von Organisator Rudi Seemaier verbunden – denn viele Helfer unterstützen seit Anbeginn im Jahr 2000 diese Aktion mit viel Begeisterung und großem persönlichem Einsatz. Die Erlöse aus der Bewirtung des Benefizwandertages aus 2015 mündeten nun am 12. Juni in einen beachtlichen Scheck über 3.000 Euro.

Rudi Seemaier bedankte sich bei all jenen, die an der Benefizveranstaltung mitgewirkt haben und berichtete, dass an diesen 17 Wandertagen insgesamt 54.635 Euro an die Mukoviszidose-Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen übergeben werden konnten. „Es soll kein Kind mehr an Mukoviszidose sterben“, lautet das Motto der Arbeitsgemeinschaft der Wandervereine, so Seemaier weiter. „Mein größter Wunsch wäre, so eine große Veranstaltung wie der „Spendenmarathon für Kinder in Not“ für die Mukoviszidose zu erleben“. „Wie kann man mit welchen Mitteln erreichen, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung zunimmt, an einem unserer Benefizwandertage künftig teilzunehmen“, stellt er in den Raum. „Wir müssen noch mehr erreichen, um diese schreckliche Krankheit zu besiegen“.

Susanne Deiters, Vorsitzende der Mukoviszidose-Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen war sichtlich erfreut über diese Schecküberreichung und bedankte sich für die langjährige Unterstützung seitens der „ARGE Wandervereine BW Süd“. Es war geplant, dass ihr mittlerweile 20-jähriger Sohn Henrik den Scheck stellvertretend für die an Mukoviszidose erkrankten Mitmenschen entgegen nimmt. Leider konnte er infolge eines massiven Infektes nicht teilnehmen. „Als die Ärzte meinem Mann und mir vor knapp 20 Jahren sagten, dass unser Sohn Henrik Mukoviszidose hat, war damals nicht damit zu rechnen, dass er überhaupt 20 Jahre alt wird“, berichtete Deiters von ihrem Schicksalsschlag. “Heute kann er ein fast normales Leben führen, einschließlich Berufsausbildung“. Dies liegt zum einen an den großen Fortschritten in der Forschung über Mukoviszidose und zum anderen an der sehr guten Versorgung der Patienten in den Mukoviszidose-Ambulanzen.

Frau Deiters' Sohn Henrik wird in der Mukoviszidose-Ambulanz der Kinderklinik Tübingen betreut. „Dass diese Ambulanz so hervorragende Arbeit leisten kann – dazu leisten Sie hier alle einen ganz wesentlichen Beitrag durch Ihre Spenden“, bedankte sich Deiters ganz herzlich. „Alle, die wandern und ihren Beitrag zum Erfolg des Wandertages – egal in welcher Form – leisten, sind Schutzengel für Patienten mit Mukoviszidose.“

„Jedes Kind braucht einen Schutzengel – ein Kind mit Mukoviszidose braucht zwei“, schloss sie ihre Dankesrede.

Bürgermeister Matthias Ruckh, der die Schirmherrschaft für diesen Wandertag gerne übernommen hatte, freute sich über die Spendensumme. Er führte aus, dass er die Halle gerne für den 20. Mukoviszidose-Benefizwandertag im Jahr 2018 zu Verfügung stellen würde.

Anschließend übernahm er die Siegerehrung der drei teilnehmerstärksten Wandergruppen. Den ersten Platz belegten die Wanderer aus Flacht mit 47 Teilnehmern. Die Plätze 2 und 3 gingen an den Nachbarverein Harthausen (44 Tn.) und Bad Rappenau-Grombach (43 Tn.).

Der nächste Benefizwandertag findet am 3. Oktober 2016 in Ebhausen-Rotfelden statt.

 

 

schecküberreichung-wolfschlugen2016-web

Bild: Schecküberreichung an die Mukoviszidose Regionalgruppe Zollernalb-Tübingen
(von li. Susanne Deiters ( Regionalgruppe), Engelbert Kroll (ARGE Wandervereine), Bürgermeister Ruckh

schecküberreichung-wolfschlugen2016-web02

Bild: Siegerehrung der teilnehmerstärksten Wandergruppen

Top